[video] Mexican Elvis – „The Washington DC“

Kaum zu glauben, aber wahr: „John Frum Alaska“, das am 23. Juli bei Kyr Records erscheint, ist tatsächlich das erste „richtige“ Album von Mexican Elvis. Das hat mich dann doch ein wenig überrascht, zumal die aus London, vom Tegernsee und aus Weilheim stammende, mittlerweile seit längerer Zeit in München beheimatete Band schon seit Jahren durch große kleine Songs und zahllose feine Konzerte (unter anderem zusammen mit Lali Puna, mit dem sich Mexican Elvis den Schlagzeuger Christoph Brandner teilen, Kettcar, Port O´Brien und American Music Club) äußerst positiv auffällt.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die von Simon Frontzek produzierte Platte liefert die vor Kurzem erschienene Single „The Washington DC“ (bei Kyr Records auch als kostenloser Download):

Erster Eindruck: Da hat jemand alles richtig gemacht! (Der zweite und dritte Eindruck bestätigen dann, dass der erste Eindruck zutreffend war.)

Bleibt eigentlich nur, sich den 23. Juli rot im Kalender anzustreichen oder bereits am 16. Juli in der Kranhalle in München auf der Release Party vorbeizuschauen.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s