Andrew Bird: Useless Creatures

Andrew Bird, der pfeifende Herr mit der Violine, ist schon seit jeher irgendwo in der Grauzone zwischen Songwritertum und klassischer Komposition unterwegs. Da verwundert es kaum, dass der Amerikaner auch mal ein Album mit experimentellen Instrumental-Stücken herausbringt. „Useless Creatures“ erschien bereits als Dreingabe zur Deluxe-Version des grandiosen Albums „Noble Beast“ und ist offenkundig so hörenswert, dass Bella Union die Scheibe Ende Oktober als eigenständigen Release neu veröffentlicht.

Ich bin gespannt, vermute aber fast, dass mir der sehr feine Gesang von Andrew Bird dann vielleicht doch etwas fehlen wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s