(Album) Hello Piedpiper: Birdsongs = Warsounds

Ein heiterer bis wolkiger Samstagnachmittag irgendwo im vermeintlichen „Szeneviertel“: Der Kaffee ist ausgetrunken, der Kuchen schnabuliert und der 1.FC Nürnberg beendet gerade gegen den FSV Mainz seine vorübergehende Erfolgsserie. Ein perfekter Zeitpunkt also, um ein wenig mit ruhiger, überwiegend akustisch gehaltener Musik auf dem Sofa zu entspannen. Blickt man allerdings hinter die lässige Fassade der Songs von Hello Piedpiper, der eigentlich Fabio Bacchet heißt, in Köln-Ehrenfeld zu Hause ist und es mit der Band Stereo Inn bereits zu regionaler Berühmtheit gebracht hat, fällt schnell auf, dass hier kein weiterer Jack Johnson-Verschnitt am Werk ist, sondern ein kritischer und nachdenklicher Songwriter, der sich nicht hinter ähnlich gesinnten Zeitgenossen aus dem angloamerikanischen Raum zu verstecken braucht. „Birdsongs = Warsounds“, die erste Langspielplatte von Hello Piedpiper, erscheint am 23. März bei Uncle M Music.

Foto: Malwine Rafalski

So hat uns das Album gefallen:

1) Birdsong = Warsounds

Hello Piedpiper: „Birdsongs = Warsounds“

Jn: Klingt ein wenig nach Herman Düne, die Stimme…
Ch: …wobei er ja aus Köln kommt. Gefällt mir allerdings ganz gut – auch mit dem Pfeifen.

2) Life In Autarky

Hello Piedpiper: „Life In Autarky“

Jn: Schön!
Ch: Rät uns der Song, unser normales Leben aufzugeben und in den Wald zu ziehen? Da wäre ich ja sofort dabei.
Jn: Ich auch! Hast du eine unbekannte Großtante, von der du eine größere Erbschaft zu erwarten hast?
Ch: Nö. Zumindest weiß ich noch nichts von ihr.

3) The Pawn That Beats The Drake

Ch: Das erinnert mich jetzt an irgendeinen anderen Song mit ähnlicher Melodie. Vielleicht auch deshalb, weil es viel Musik gibt, die in diese Richtung geht, was das hier aber nicht schlechter macht.
Jn: Ich kann mir gut vorstellen, das im Zug anzuhören. Die Landschaft zieht vorbei, die nervigen Mitreisenden werden ausgeblendet…

4) Like The Lion In The Morning Time

Hello Piedpiper: „Like The Lion In The Morning Time“

Ch: Ist das ein Akkordeon? Oder so ein Ding, in das man reinbläst?
Jn: Meinst du so ein Kinderinstrument? Nee, das ist schon ein Akkordeon. Ich als ausgebildete klassische Musikerin weiß so was. (verdreht die Augen)
Ch: Das andere im Hintergrund könnte auch eine Schreibmaschine sein. Ich war mal bei Bratze unplugged und da klang das genauso.
Jn: Lulu & The Lampshades hatten damals auch eine Schreibmaschine dabei.
Ch: War bestimmt jeweils die Büroschreibmaschine des K4.

5) We´re Coming Home For You

Jn: Ich war am Anfang entsetzt, dass 14 Lieder auf dem Album sind, aber mittlerweile finde ich das ganz okay. Mir gefällts nämlich gut.
Ch: Mir fällt auch sehr wenig ein zu der Musik. Einfach sehr fein eben. (singt komplett falsch mit)
Jn: Du singst ja total falsch mit!
Ch: Ich singe nicht mit, ich erweitere das Lied um eine zweite, ganz eigene Stimme. (lacht)
Jn: Glockenspiele mag ich übrigens gerne. Und deine zweite Stimme natürlich auch.

6) The Poet

Ch: Lustig, dass die Platte bei einem Punk- und Hardcorelabel erscheint. Wobei das ja mittlerweile sehr beliebt ist, dass ehemalige Hardcoresänger ihre ruhige Seite entdecken.
Jn: Der Geert zum Beispiel! Aber letzten Endes geht es ja da auch um die Einstellung und nicht nur um die Musik.

7) Of People And Land Theft

Jn: Ich kann mir den Song gut in einem Sitzkreis vorstellen.
Ch: Als Kanon! Aber auch wieder schön – bisher gabs noch keinen Song, der mir nicht gefallen hat.
Jn: Wobei das für mich eher ein Album für den Herbst und Winter ist.
Ch: So ein wenig kritisch und nachdenklich…
Jn: …perfekt, um ein Jahr Revue passieren zu lassen.

8) The Taciturn Fool

Ch: Der schweigsame Idiot!
Jn: Ein Songtitel, bei dem ich mich irgendwie angesprochen fühle.
Ch: Nur im Hinblick auf “schweigsam” aber…
Jn: Ja, aber sooo schweigsam bin ich doch gar nicht.
Ch: Aber ich kann doch jetzt nicht sagen, dass Du eine Idiotin bist.

9) The Darkness Is So Close

Ch: Ich würde den auch ganz gerne mal live sehen. Andererseits werden so ruhige Konzerte ja gerne von ein paar wenigen Deppen, die sich die ganze Zeit unterhalten müssen, vermiest.
Jn: Am richtigen Ort und mit dem richtigen Veranstalter geht das aber meistens doch ganz gut. (Pause) Man merkt gar nicht, dass er aus Deutschland kommt.

10) Who Told You So?

Ch: Viele der Songs ähneln sich schon ziemlich…
Jn: …wobei es dewegen trotzdem nicht langweilig wird.
Ch: Das ist womöglich einfach ein Merkmal für gute Qualität. Wir hatten hier doch auch schon wesentlich abwechslungsreichere Sachen, die ziemlicher Mist waren. Ohne jetzt Namen nennen zu wollen.
Jn: We Are Augustines?
Ch: Ohne jetzt Namen nennen zu wollen: Ja.

11) Not Waving But Drowning

Hello Piedpiper: „Not Waving But Drowning“

Ch: Ein Cello. Oder bilde ich mir das ein?
Jn: Für ein Cello ist das fast zu hoch. Eher eine Bratsche.
Ch: Ich mag, dass hier recht viele Instrumente zum Einsatz kommen, aber…
Jn: …alles trotzdem sehr minimalistisch klingt. Das finde ich auch sehr gut.

12) War

Jn: Beim Club herrscht gerade ebenfalls Krieg…
Ch: …aber immerhin bleiben noch 82 Minuten Zeit, das Spiel zu drehen. (Pause) Nun mal zu dem Lied: Das ist sehr, sehr toll. Mit dem Chor im Hintergrund – das hat was.
Jn: Eigentlich fast der Höhepunkt der Platte. Wobei das nicht ganz stimmt. Die meisten anderen Songs waren ja nicht wesentlich schwächer.

13) Anecdotes

Ch: So etwas könnte Paul McCartney auch gut singen.
Jn summt “Hope Of Deliverance”
Ch: Das habe ich als Maxi-CD.
Jn lacht Ch aus
Ch: Nicht, dass ich mir die noch oft anhöre.
Jn: Das würde ich an deiner Stelle auch sagen. Aber das Lied ist auch wieder gut gelungen.

14) Please Come Closer

Jn: Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Schön.

FAZIT
Ch: Unspektakulär, aber sehr gut. Kann man sich durchaus zulegen, die Platte – ohne Gefahr zu laufen, dass man sich in zwei Jahren für den Kauf schämt. Fällt dir noch ein kluges Schlusswort ein?
Jn: Noch mal auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Schön. Angenehme Musik, sehr stimmig arrangiert. Passt!
Ch: Passt – das höchste Lob des Franken.

Advertisements

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s