Film: Our Idiot Brother

Darum geht es: Für den grundsympathischen Biobauern Ned (Paul Rudd) kommt es knüppeldick: Nachdem der gutgläubige Hippie einem uniformierten Polizisten auf dem Wochenmarkt Marihuana verkauft, wandert er erst einmal für acht Monate ins Gefängnis. Auch nach der Entlassung geht es weiter mit den Unannehmlichkeiten – seine Freundin Janet (Kathryn Hahn) hat mittlerweile einen Neuen und möchte Ned zwar auf dem ehemals gemeinsam bewirtschafteten Hof nicht mehr sehen, seinen geliebten Hund Willie Nelson allerdings trotzdem nicht hergeben. Ein wenig Halt findet der arme Ned bei seiner Familie, wo er mit seiner naiven und offenen Art im Leben seiner drei Schwestern Liz (Emily Mortimer), Natalie (Zooey Deschanel) und Miranda (Elizabeth Banks) schnell Chaos stiftet.

Überflüssig zu erwähnen, dass „Our Idiot Brother“ (Regie: Jesse Peretz, Buch: Evgenia Peretz, David Schisgall) aller Katastrophen zum Trotz unaufhaltsam auf ein versöhnliches Ende zusteuert…

Drei Gründe, sich diesen Film anzusehen:

  1. „Our Idiot Brother“ zeigt uns auf äußerst unterhaltsame und witzige Weise, dass es sich lohnt, immer man selbst zu sein und seinen Mitmenschen stets nur die besten Absichten zu unterstellen.
  2. Paul Rudd ist als ebenso verpeilter wie liebenswerter Zausel Ned der sympathischste Loser, den Hollywood in den letzten Jahren gesehen hat.
  3. Allein T.J. Miller als dauerbekiffter Dämlack und Steve Coogan als herrlich klischeehafter Dokumentarfilmer sind das Eintrittsgeld schon wert.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s