Reingehört: Broken Fences

So verlockend das auch klingen mag: Niemand kann den kompletten Sommer nur im Garten verbummeln, selbstgemachte Zitronenlimonade trinken und Rue Royale hören. Ein wenig Abwechslung dann und wann muss schon sein. Wir empfehlen da als Alternative eine erfrischende Traubensaftschorle (oder für die ganz Mutigen: Rhabarberschorle) und das dieser Tage erscheinende, selbstbetitelte Debütalbum von Broken Fences aus Pittsburgh. Die Musik von Morgan Erina und Guy Russo orientiert sich zwar streckenweise ein wenig stärker an klassischem Folk und Country (dafür bitte „Fairy Tale“ anhören), erinnert aber mit ihrem Minimalismus, ihrer Melodieverliebtheit und dem allgegenwärtigen Frau-Mann-Wechselgesang schon sehr an das, womit uns Ruth und Brookln Dekker bereits eine ganze Weile verzaubern.

Darauf ein großes Glas Schorle!

Anspieltipps: Locked Inside, Song For You, Simplicity, Digital 60s.

***

Rue Royale live:
29.05.12 Bonn – BLA
21.07.12 Rüsselsheim – Phono Pop Festival

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s