Borko: Born to be Free

Foto: Lilja Birgisdóttir

Der Isländer Borko meldet sich nach längerer Pause Mitte Oktober mit seinem zweiten Longplayer „Born to be Free“ (Kimi Records) zurück. Den Titelsong daraus kennen einige von Euch vielleicht schon aus dem grandiosen Dokumentarfilm „Backyard“, aber in der deutlich opulenteren Albumversion klingt das Stück gleich noch eine ganze Ecke mächtiger.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s