Wochenvorschau (46/12)

Nada Surf // 12.11.12 Hirsch


Warum hingehen? Konstanz ist in Zeiten, in denen Bands zuerst in den Himmel gelobt werden, um schließlich nach zwei Alben wieder sang- und klanglos zu verschwinden, eine seltene Tugend. Nada Surf dagegen wirken wie die Konstanz in Person, versteht es doch kaum eine andere Band so gut, ein Lieblingsalbum nach dem anderen zu veröffentlichen und dabei immer im Großen und Ganzen der vor knapp anderthalb Jahrzehnten eingeschlagenen Linie treu zu bleiben.
Wer noch? Tall Ships (Brighton) – ausgefuchster Indie-Rock mit Mathcore-Anleihen, Ezra Furman (Chicago) – vielseitige Singer/Songwriterei mit einem Hang zu Sixties-Melodien.

Allo Darlin´ // 16.11.12 Club Stereo
Warum hingehen? An sich weiß ich so gut wie gar nichts über Allo Darlin´ (außer, dass die Band nicht – wie bei dem Namen eigentlich zu erwarten wäre – aus Frankreich, sondern aus England kommt). Wer allerdings beim Konzerttagebuch seit einer ganzen Weile immer wieder lobend erwähnt wird und noch dazu eine mehr als liebenswerte Tweepop-Version des Springsteen-Klassikers „Atlantic City“ abliefert, kann eigentlich nur gut sein.

Herrenmagazin & Dear Reader // 17.11.12 MUZclub


Warum hingehen? Die von TV Noir organisierten Konzertreisen bestechen generell mit hoher Qualität und lauschiger Atmosphäre (vor allem, wenn das Konzert am Samstag kurzfristig noch in den Rio Palast verlegt werden sollte), aber diesmal scheint die Kombination besonders reizvoll: Cherilyn MacNeil alias Dear Reader trifft mit ihren klug arrangierten Songs auf die Sympathieträger von Herrenmagazin und das freundlichste Lachen der deutschen Musiklandschaft.
Was noch? Herrenmagazin haben extra für die Tour eine Akustik-EP namens „Der lange Weg zur Müdigkeit“ aufgenommen. Gibts für kleines Geld am Merchandise-Tisch.

Hey Rosetta! // 17.11.12 E-Werk
Warum hingehen? Ein Besuch beim Kreativmarkt Fingerhood lohnt sich eh – warum dann nicht einfach ein wenig länger im E-Werk bleiben und gleich noch das Konzert der Kanadier Hey Rosetta! (die natürlich auch schon mit ihren Landsleuten Arcade Fire verglichen wurden) mitnehmen? Eben!
Wer noch? Jonathan Kluth (Berlin) – melancholische Popsongs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s