Neil Halstead

„Chapel Session“ zum kostenlosen Download

Neil Halstead

Das letzte Konzert, das ich im Jahr 2012 besucht habe, war der erwartungsgemäß hervorragende Auftritt von Neil Halstead (Slowdive, Mojave 3) in der Kellerbühne des Erlanger E-Werks. Weihnachten stand vor der Tür und ein ruhiger Konzertabend in lauschiger Atmosphäre kam da gerade recht. Was mich damals – wie übrigens auch beim im November erschienenen Album „Palindrome Hunches“ – besonders begeisterte, war der Umstand, dass die Musik von Neil Halstead, die sich ja nicht gerade mit Knalleffekten aufdrängt und auch ansonsten nicht unbedingt von großem Abwechslungsreichtum geprägt ist, zu keinem Zeitpunkt langweilt. Andere Songwriter würden ihre Zuhörer mit ähnlichen Liedern wahrscheinlich binnen kürzester Zeit einschläfern, aber dem Engländer nimmt man diesen Hang zum Minimalismus und Entspannten ab, weil er einfach selbst ein unglaublich zurückgelehnter, in sich ruhender Typ ist. Was da also oft so beiläufig daherkommt, ergibt in Wirklichkeit ein stimmiges Gesamtbild und ist nicht zuletzt große Kunst.

Eine Weile vor seinem Konzert in Erlangen spielten Neil Halstead und sein Tourmanager/Mitmusiker John Herguth (Atlantic/Pacific) ein paar Songs – darunter ein Cover von Damien Jurados „Ohio“ – für das US-Musikblog Fuel/Friends ein. Die komplette „Chapel Session“ gibt es dort nun auch als kostenlosen Mp3-Download.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s