Auf Tour: Dangers of the Sea

Dangers Of The Sea

Riesenkraken, Meuterei, Monsterwellen, Piraten: Das Leben auf hoher See steckt voller Gefahren. Inwieweit es um die nautischen Fähigkeiten von Andreas Bay Estrup bestellt ist, weiß ich nicht, aber zumindest nennt der strohblonde Däne, der auch ausgebildeter Jazz-Schlagzeuger ist, seine Band Dangers of the Sea, was ja durchaus auf ein gewisses Grundverständnis in Sachen Seemannstum schließen lässt.

Aber egal, musikalisch sind Dangers of the Sea wahrscheinlich ohnehin deutlich bewanderter. Der sanfte Folk-Rock der Skandinavier steckt voller Zitate aus den 60ern und 70ern und erinnert nicht zuletzt an die großartigen Märchenwald-Amerikaner Midlake. Am 17. Mai veröffentlicht Devil Duck Records das selbstbetitelte Debüt und gleich danach gehen Dangers of the Sea auf kurze Deutschland-Tour (mehr Konzerte sollen dann im Herbst folgen).

Zur Einstimmung auf alles Kommende sei das Video zum feinen Song „Sheer Desperation“ empfohlen, in dem Andreas Bay Estrup am Strand ein Klavier zu Kleinholz verarbeitet:

Tourdaten:
18.05.13 Greifswald – Kulturbar
19.05.13 Hamburg – Knust @ About Songs Festival
20.05.13 Jena – Café Wagner
22.05.13 Münster – Eule

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s