Neu im Plattenladen: The Pastels, I Am Oak

The PastelsThe Pastels – Slow Summits // Die Älteren (aber nur die) werden sich vielleicht noch an „Illuminations“ erinnern, das bisher letzte Album der schottischen Indiepop-Institution The Pastels. 16 Jahre sind seitdem ins Land gezogen, in denen sich Katrina Mitchell und Stephen McRobbie dem Theater widmeten, Filmmusiken schrieben und mit der japanischen Band Tenniscoats gemeinsame Sache machten. Weg waren The Pastels also nie – aber wirklich da waren sie eben auch nicht. Das ändert sich nun mit „Slow Summits“, das weder altersmüdes Spätwerk noch überambitioniertes Comeback-Album geworden ist, sondern einfach eine Sammlung von leichtgängigen, pastellfarbenen Indiepop-Stücken mit Wechselgesang, lässigen Gitarren und Flöten. Willkommen zurück! // Domino Records, 24. Mai

***

I Am OakI Am Oak – On Claws // Mit seinem zweiten Album „Oasem“, dem Nachfolger „Nowhere Or Tammensaari“ und einer Reihe von Konzerten erspielte sich Thijs Kuijken alias I Am Oak auch bei uns ein Publikum. Vorher hatte der Niederländer allerdings bereits ein Debüt namens „On Claws“ veröffentlicht, das mit seinem minimalistischen Folk-Pop und hervorragendem Harmoniegesang den beiden anderen Platten in keiner Weise nachsteht – im Gegenteil: „Don´t I Know Enough“ und „Trumpets“ gehören zu den schönsten I Am Oak-Liedern überhaupt. Da Snowstar Records dem Album nun eine um zwei Songs erweiterte Neuauflage gönnt, wird es höchste Zeit, dieses Kleinod nun endlich einmal zu entdecken (falls das nicht eh schon längst passiert ist). // Snowstar Records, 1. Juni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s