Aidan Knight: „Small Reveal“

Kein Zweifel: Aidan Knight befindet sich gerade auf dem Sprung. In seiner kanadischen Heimat hat der 26 Jahre alte Songschreiber bereits zwei von Kritik und Publikum sehr gut angenommene Alben veröffentlicht. Dieser Tage steht außerdem eine Nordamerika-Tournee mit dem noch mehr gelobten James Vincent McMorrow an und Ende des Monats erscheint Aidan Knights zweite LP „Small Reveal“, die in Kanada bereits seit Herbst 2012 zu haben ist, endlich auch ganz offiziell bei uns. Dem (überschaubaren) Weltruhm steht also fast nichts mehr im Wege.

Dass Aidan Knight ein herausragend talentierter junger Musiker ist, hört man „Small Reveal“ nahezu in jeder Sekunde an – ebenso sehr wie den Umstand, dass das Ende der schöpferischen Fahnenstange längst noch nicht erreicht ist. Zwischen instrumentalen Fingerübungen und mal mehr, mal weniger gelungenen Ausflügen in experimentellere Gefilde blitzt die Klasse des Mannes aus Victoria in der Provinz British Columbia immer nur stellenweise auf. Dann aber richtig: „Dream Team“ und das noch stärkere, mehr auf orchestrale Wucht setzende „Creatures Great & Small“ fließen sanft vor sich hin, um sich schließlich in einem grandiosen Finale zu entladen. „The Master’s Call“, getragen von Bläsern und Klavier, erinnert mit seiner melancholisch-feierlichen Machart an Kim Janssens wunderbare Geschwisterwerke „Ancient Crime“ und „The Lonely Mountains“, und das unaufgeregte „Margaret Downe“ knüpft nahtlos an an die großen Storyteller der 60er Jahre.

Wie gesagt, Aidan Knight ist auf dem Sprung. Dass er außerdem das Zeug dazu hat, einmal ein echtes Meisterwerk aufzunehmen, hat er mit „Small Reveal“ schon einmal vorsichtig angedeutet.

„Small Reveal“ erscheint am 28. März bei Outside Music. Bei Bandcamp kann das Album bereits jetzt komplett im Stream angehört werden.

Aidan Knight auf Tour: 28.4. München – Hauskonzerte, 29.4. Dresden – Societätstheater, 30.4. Nürnberg – MUZclub, 2.5. Reutlingen – franz K, 3.5. Köln – Artheater, 4.5. Berlin – Privatclub, 5.5. Münster – Pension Schmidt, 6.5. Frankfurt – Brotfabrik.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s