Radiotipp: „John Grant’s Songs from a Dark Place“

Foto: Garoar Olafsson

Foto: Garoar Olafsson

Morgen ist der 21. Dezember und damit der kürzeste Tag des Jahres. Was liegt also näher, als dieses „Ereignis“ mit ein wenig Musik aus einer Gegend zu begehen, in der man sich auskennt mit Dunkelheit und Tristesse — Island zum Beispiel?

John Grant, selbst im Alter von 43 Jahren von den USA nach Reykjavik umgesiedelt — ein Schritt, der seiner Kreativität noch einmal einen ordentlichen Schub gegeben hat — hat für BBC 6 die einstündige Radiosendung „Songs From A Dark Place“ zusammengestellt, die der britische Sender mit sehr vielversprechenden Worten ankündigt:

„…a documentary exploring the music, magic and rise of Icelandic music and Nordic Noir and how a land deprived of sunlight has become a melting pot for creativity and music featuring Bjork, The Sugarcubes, Sigur Ros, Damon Albarn, Ben Frost and contributions from newer emerging Icelandic talent like Olof Arnalds, Asgeir and Mammut and Fufanu.“


♦ „Songs from a Dark Place“ läuft am Sonntag um 14 Uhr unserer Zeit und kann direkt im Livestream oder nach der Ausstrahlung hier angehört werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s