Videos

The National Parks: Helsinki

Foto: Justin Hackworth

Foto: Justin Hackworth

Noch scheint die Ferienzeit in unendlich weiter Ferne zu liegen, aber erste Überlegungen, wo es denn dieses Jahr hingehen soll, dürfen natürlich schon jetzt angestellt werden. Also: Warum nicht einmal nach Finnland reisen? Die beste Werbung für einen Urlaub im ganz hohen Norden kommt dabei überraschenderweise nicht vom dortigen Tourismusverband, sondern vom Folk-Trio The National Parks aus dem US-Bundesstaat Utah. Das Video zur aktuellen Single „Helsinki“ — enthalten auf dem im Herbst 2013 erschienenen Debüt „Young“ — wurde von Jonathan Turner in der Gegend um die besungene Stadt gedreht und weckt zumindest bei mir ganz großes Fernweh.


„Young“ kann auf der Bandcamp-Seite von The National Parks in voller Länge angehört und bei Gefallen direkt käuflich erworben werden.

Gregory Alan Isakov – „The Stable Song“ (für Hauskonzerte)


Remember when our songs were just like prayers.
Like gospel hymns that you called in the air.
Come down come down sweet reverence,
Unto my simple house and ring…
And ring.


Vor einem Weilchen gab der in Südafrika geborene, aber bereits seit vielen Jahren in Colorado lebende Gregory Alan Isakov eine Reihe von Konzerten in Europa, darunter auch eines in München. Kurz vorher traf sich der talentierte Songschreiber mit den ebenso talentierten und zudem sehr engagierten Menschen von den Hauskonzerten und spielte für sie „The Stable Song“ ein. Das Lied ist quasi ein Klassiker, stammt es doch von Gregory Alan Isakovs 2007 erschienenen Debütalbum „That Sea, The Gambler“, das ebenso empfehlenswert ist wie die späteren Werke „The Empty Northern Hemisphere“ (2009) und „The Weatherman“ (2013).

Radical Face: The Mute

Ben Cooper alias Radical Face versteht es immer wieder aufs Neue, mit relativ einfachen Mitteln Beeindruckendes zu schaffen. Musikalisch gelingen dem Amerikaner seit jeher mit spärlicher Instrumentierung und stets nur minimaler Variation sehr berührende Lieder, aber auch visuell spielt Radical Face dank kluger Einfälle und der Hilfe einiger talentierter Freunde längst in der Oberliga.

Jüngstes Beispiel ist das hervorragende Video zum Song „The Mute“, der sich nicht nur auf dem letzten Radical Face-Album „The Family Tree: The Branches“ findet, sondern auch auf dem Soundtrack des neuen Zach Braff-Films „Wish I Was Here“ (Kinostart in Deutschland am 9. Oktober) einen prominenten Platz einnimmt.

Radical Face live: 03.11. Berlin – Paradiso.

Emil Landman | Leaves

Um ehrlich zu sein, hatte ich bis vor ein paar Tagen noch nie etwas von Emil Landman gehört. Dann aber wurde mir das oben zu sehende Video zu „Leaves“, das im Juli während einer Reise nach Chicago entstanden ist, ans Herz gelegt und ich war ziemlich angetan vom jungen Niederländer. Emil Landman wurde 1989 in Amsterdam geboren und studierte später an der Herman Brood Academie in Utrecht, wo er – wie viele andere talentiere niederländische Musiker auch – heute lebt. Als seine Einflüsse nennt er unter anderem Nick Drake, Thomas Dybdahl sowie Alexi Murdoch und nach dem Anhören des minimalistischen, aber ziemlich eindringlichen „Leaves“ kommt man durchaus zu dem Schluss, dass er seinen Vorbildern schon jetzt (fast) das Wasser reichen kann.

♦ Aktuelle EP: „A Bargain Between Beggars“ (erschienen im Februar 2013).

Moddi | En sang om fly

Die letzten paar Tage habe ich auf einer windigen Insel in der Nordsee verbracht und mich mit dem Gedanken angefreundet, in Zukunft vielleicht doch öfter einmal auf Inseln Urlaub zu machen. Eventuell ja sogar auf den Lofoten vor der Küste Norwegens, wo Moddi jüngst auf dem Flughafen des Städtchens Svolvær „En sang om fly“ eingespielt hat. Ein erster Vorbote des neuen, komplett in norwegischer Sprache gehaltenen Albums „Kæm va du?“, das Mitte Oktober – und damit nur gut ein halbes Jahr nach dem letzten Streich „Set the House on Fire“ – erscheint.

Im Herbst kommt Moddi außerdem wieder für ein paar Konzerte nach Deutschland. Unter anderem gastiert er am 22. November im Theater Kuckucksheim in Heppstädt. Alle Termine hier.

Sonnenuntergang in München

Current Swell zu Gast bei Classroom Concert

Die Kanadier Current Swell, die vor einer Weile durch Deutschland tourten, haben sich Zeit genommen, um auf der Münchner Theresienwiese zwei Lieder für Classroom Concert einzuspielen.

Einer davon, nämlich „Young and Able“, ist mittlerweile in Ton und Bild zu bewundern – ein entspannterer Song dürfte sich an diesem heißen Tag heute wohl kaum finden lassen…

===

  • Ein Interview mit den Macherinnen von Classroom Concert findet sich hier.

Garda: Maps & Maths

Wie schnell man doch vergisst: Erst vor ein paar Wochen hatten wir den Sommer wegen Regen und Kälte bereits komplett abgeschrieben und nun sprechen wir schon wieder von Hitzewelle und dem wärmsten Was-Weiß-Ich seit Beginn der Aufzeichnungen.

Beim Maifeld Derby Ende Mai/Anfang Juni jedenfalls war es noch ordentlich kühl und nass, wie das von Hauskonzerte gedrehte Video oben beweist. Kai Lehmann und Ronny Wunderwald hatten die Jacken während „Maps & Maths“ (vom immer noch sehr tollen Garda-Debütalbum „Die, Technique, Die!“) schließlich sicher nicht zum Spaß an…

Live:
03.08.13 Oederan – Klein-Erzgebirge
01.09.13 Dresden – Sound of Bronkow Festival (Dreikönigskirche)

Honig: Burning Down Bookshops

Gefühlt poste ich hier jede Woche ein neues Live-Video von Honig. Und womit? Mit Recht! Der Düsseldorfer ist schließlich einer der fähigsten Songschreiber des Landes und die Version von „Burning Down Bookshops“ (*), die er gemeinsam mit seiner Band am Rande des Immergut Festivals für Berlin Sessions eingespielt hat, ist obendrein besonders schön ausgefallen.

Live:
26.07.13 Diepholz – Appletree Garden Festival
27.07.13 Reutlingen – Burning Eagle Festival
04.09.13 Hamburg – Stadtpark (mit Philipp Poisel)
22.09.13 Hamburg – Uebel & Gefährlich (Küchensessions Festival)
26.10.13 Nürnberg – Nürnberg.Pop
01.11.13 Düsseldorf – New Fall Festival

(*) Bitte nicht machen!

Folks | We’re All Dead

Folks aus Manchester sind einigen hiesigen Konzertfreundinnen und -freunden sicher noch wegen ihrer Support-Auftritte mit Noel Gallagher’s High Flying Birds ein Begriff. Zur Zeit arbeitet die Band an ihrem noch namenlosen zweiten Album, das in nicht allzu ferner Zukunft erscheinen soll. Vorab gibts mit der ziemlich gelungenen Single „We’re All Dead“ schon mal einen Vorgeschmack auf das, was uns dann erwartet.

Garda | A Guilty Conscience Needs No Accuser

Frühling 2013 bedeutet: Trüber Himmel, jede Menge Regen und Temperaturen, die einen zur Winterjacke greifen lassen. So ist das oben zu sehende Garda-Video dann auch keine Archivaufnahme, sondern brandneues Material, das am vergangenen Wochenende am Rande des Dionysos Calling Festivals in der Nähe von Freyburg (Heimat des Rotkäppchen-Sekts) gefilmt wurde.