Radical Face

Radical Face: The Mute

Ben Cooper alias Radical Face versteht es immer wieder aufs Neue, mit relativ einfachen Mitteln Beeindruckendes zu schaffen. Musikalisch gelingen dem Amerikaner seit jeher mit spärlicher Instrumentierung und stets nur minimaler Variation sehr berührende Lieder, aber auch visuell spielt Radical Face dank kluger Einfälle und der Hilfe einiger talentierter Freunde längst in der Oberliga.

Jüngstes Beispiel ist das hervorragende Video zum Song „The Mute“, der sich nicht nur auf dem letzten Radical Face-Album „The Family Tree: The Branches“ findet, sondern auch auf dem Soundtrack des neuen Zach Braff-Films „Wish I Was Here“ (Kinostart in Deutschland am 9. Oktober) einen prominenten Platz einnimmt.

Radical Face live: 03.11. Berlin – Paradiso.

Advertisements

Ben Cooper steigert die Vorfreude aufs neue Radical Face-Album

Am 4. November veröffentlicht Radical Face mit „The Family Tree: The Branches“ den zweiten Teil seiner fiktiven Familiensaga. Diesmal werden die Jahre 1860 bis 1910 abgedeckt und wie beim Vorgänger auch schickt Ben Cooper zur Steigerung der Vorfreude mit „The Bastards, Volume 2“ wieder eine EP mit ein paar Songs, die keinen Platz auf der LP fanden, zum freien Download voraus. Im Tausch gegen eine gültige E-Mail-Adresse hier zu bekommen.

Außerdem darf das auf dem Album enthaltene „Holy Branches“ schon jetzt angehört und für einen begrenzten Zeitraum ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden:

***
Tourdaten: 19.11. Köln – Kulturkirche, 20.11. Berlin – Lido, 21.11. Hamburg – Uebel & Gefährlich, 23.11. Offenbach – Hafen 2, 24.11. Heidelberg – Karlstorbahnhof, 25.11. München – Backstage.

Radical Face | Neues Album und Tour im Herbst

Radical Face

Demnächst erfahren wir also endlich, wie es mit „The Family Tree“, der (fiktiven) Familiensaga aus der Feder von Radical Face, weitergeht. Ben Cooper hat den zweiten Teil „The Branches“ offenbar fast fertiggestellt – das Album wird ebenso wie die Fortsetzung der EP-Serie „The Bastards“ irgendwann im Herbst erscheinen.

Gegen Ende des Jahres stehen außerdem wieder ein paar Radical Face-Konzerte in Deutschland auf dem Programm. Dafür, dass die Europa-Tournee relativ kurz ausfallen wird, hat sich der Amerikaner vorsorglich auf höchst sympathische Weise entschuldigt (scheinbar haben Ben Cooper und ich eine ähnliche Vorstellung davon, wie man seine Zeit sinnvoll nutzt):

I’m sorry I’m not much of a road dog – I’m happier at home, reading books and sitting on porches.

Tourdaten:
19. November | Köln – Kulturkirche
20. November | Berlin – Lido
21. November | Hamburg – Uebel & Gefährlich
23. November | Offenbach – Hafen 2
24. November | Heidelberg – Karlstorbahnhof
25. November | München – Backstage

Wir sind wieder da!

Wie die Zeit doch vergeht – schon ist er vorbei, der Urlaub und der Alltag hat uns wieder. Nun warten neben einem Berg Wäsche Dutzende unbeantwortete Mails und ein überquellender Feed-Reader. Bis das alles abgearbeitet ist, dauert es wohl noch ein kleines Weilchen, weshalb you sound great auch in den kommenden Tagen noch auf  Sparflamme laufen wird.

Bis dahin mal ein kleiner Überblick über ein paar schöne Sachen, die neulich so passiert sind:

Radical Face hat während einer Kostümparty mit seinen Freunden ein wunderbares Video zu „We´re On Our Way“ von der im vergangenen Jahr erschienenen EP „The Bastards, Vol. 1“ gedreht.

Außerdem verschenkt Ben Cooper ein sehr feines Cover des Sinéad O´Connor-Klassikers „Nothing Compares 2 U“. Zum Download bitte hier entlang!

Ebenfalls sehr erfreulich ist die Nachricht, dass Villagers ihr neues Album fast fertig haben. Nähere Informationen zur Platte, von der einige Songs letzte Woche bei zwei Konzerten in Irland vorgestellt worden, folgen sicher in Kürze.

(Rückblick) Januar 2012

Besuchte Konzerte:
Mondo Ray @ Klangbild-Vernissage (6. Januar, Farbenladen München)

Einar Stray (10. Januar, Neues Museum Nürnberg)
-> Konzertbericht auf Rote Raupe

Emanuel And The Fear (18. Januar, MUZclub Nürnberg)
–> Konzertbericht

The Moonband (27. Januar, K4 Zentralcafé Nürnberg)

„Wir spielen jetzt einen Song von unserem vorletzten Album. Also von dem, das schon ein wenig älter ist. Gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten, wenn man zwei CDs draußen hat.“ – Eugen Mondbasis

Lieblingssongs des Monats:
Einar Stray – Arrows (Video)
Einar Stray – Caressed
Nada Surf – Teenage Dreams
Nada Surf – When I Was Young (Stream & Download)
The Black Atlantic – Rohirrim (Stream & Download)
Radical Face – Ghost Towns
Radical Face – Always Gold (Video)
First Aid Kit – King Of The World
John K. Samson – Heart Of The Continent
John K. Samson – When I Write My Master´s Thesis (Stream)

Entdeckt (2): Pale Seas

WER?
Hinter Pale Seas, früher einmal unter dem etwas irreführenden (und wahrscheinlich deshalb schnell wieder abgelegten) Namen Netherlands unterwegs, verbergen sich fünf junge Londoner um den Sänger Jacob Scott. Als Einflüsse für ihren schwelgerischen Dream Pop nennt die ursprünglich aus Southampton stammende Band ganz unbescheiden niemand Geringeres als Beach House und den großen Elliott Smith.

WAS KOMMT?
Am 5. März erscheint via Fear & Records die sehr feine Debütsingle „Something Or Nothing“, die Ihr Euch unten zusammen mit der ebenfalls sehr gelungenen B-Seite „Amour“ schon jetzt zu Gemüte führen könnt, als limitierte 7″ und digitaler Download.

Pale Seas: „Something Or Nothing“

Pale Seas: „Amour“

Am 24. Januar dürfen Pale Seas außerdem Radical Face bei dessen ausverkauftem Konzert im Londoner Lexington supporten. Scheint also ein gutes Jahr zu werden für die Jungs und Mädels!

WAS SAGEN ANDERE?
“Pale Seas make warm psychedelica that recalls a less-eccentric, early Pink Floyd” – Independent

“Beautifully soothing pop songs with melodies that become more charming and enchanting with every listen. Bliss.” – Q

WAS SONST NOCH PASSIERTE… (1)

Foto: John Huba

Simone Felice, Schlagzeuger der spätestens seit dem letzten Album „Celebration, Florida“ nicht mehr ganz so kernigen Hobo-Truppe The Felice Brothers, veröffentlicht am 13. April 2012 (Devil Duck Records) sein zusammen mit Ben Lovett produziertes, selbstbetiteltes Solo-Debüt. Gastauftritte der restlichen Felice-Familie sowie von Mumford And Sons sind inklusive, das etwas gewöhnungsbedürftige „New York Times“ darf schon jetzt gehört und heruntergeladen werden:

Simone Felice: „New York Times“

Ebenfalls eine neue Veröffentlichung hat Mark Hamilton alias Woodpigeon angekündigt: Die ausschließlich digital erhältliche EP „For Paolo“ erscheint am 23. Januar 2012 und ist laut Aussage des Kanadiers eine Hommage an die Urlaubsfahrten der Kindheit und nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns im kommenden Jahr sonst noch erwartet. Der Titeltrack jedenfalls lässt auf Gutes hoffen:

I Am Oak – 28.1.12 Hamburg, Molotow / 29.1.12 Berlin, HBC / 30.1.12 Dresden, Thalia Kino / 31.1.12 Gießen, MUK / 1.2.12 Oberhausen, Zentrum Altenberg / 2.2.12 Mannheim, Zum Teufel / 3.2.12 Karlsruhe, Café Nun / 4.2.12 Stuttgart, Zwölfzehn / 5.2.12 Aachen – AZ.

Radical Face (Support: Benjamin Francis Leftwich) – 3.2.12 Hamburg, Prinzenbar / 4.2.12 Berlin, Roter Salon / 5.2.12 Köln, Studio 672 / 7.2.12 München, Atomic Café.

Kevin Devine & The Goddamn Band – 9.2.12 Freiburg, White Rabbit / 11.2.12 Köln, Tsunami Club / 12.2.12 Karlsruhe, Jubez / 13.2.12 Hamburg, Haus III&70 / 14.2.12 Dresden, Beatpol / 15.2.12 Nürnberg, MUZclub / 16.2.12 Leipzig, Café Kafic / 17.2.12 Berlin, Magnet / 18.2.12 München, Atomic Café / 19.2.12 (A) Wien, B72.

Bowerbirds – 26.4.12 Berlin, Lido / 27.4.12 München, Feierwerk.

Kostenlose Mp3 von Radical Face, neues Album von The Great Park

Die Spendierhosen trägt momentan Ben Cooper alias Radical Face. Jüngst verschenkte der Amerikaner mit „The Bastards, Vol. 1“ eine exzellente EP, nun folgt mit „A Pound of Flesh“ eine weitere kostenlose Mp3. Der Song ist gleichzeitig auch ein erster Vorbote des neuen Albums „The Family Tree: The Roots“, das am 4. Oktober auf Ben Coopers eigenem Label Bear Machine Records erscheint.

Herunterladen könnt ihr euch „A Pound of Flesh“ drüben bei Sound Spike.

***

Mindestens so spendabel wie Ben Cooper ist auch Stephen Burch, der sowohl in seiner Funktion als Besitzer von Woodland Recordings als auch als The Great Park eine Gratis-Veröffentlichung nach der anderen unters Volk bringt. Jetzt ist es mal wieder an der Zeit, sich für diese Großzügigkeit zu revanchieren: „Now Wash Your Hands“, das neue Great Park-Album mit Gastauftritten des Solistenensembles Kaleidoskop, Stefanie von Vivan Void, Fee Reega und Johny Lamb von Thirty Pounds Of Bone, ist seit ein paar Tagen draußen und kann ab sofort bestellt oder – noch besser – bei einem der anstehenden Konzerte erworben werden.

Live:
15. September: Nürnberg – Hemdendienst
17. September: Berlin – Intersoup (+ Fee Reega)
21. September: Hamburg – Hasenschaukel (+ Fee Reega)
22. September: Bremen – Café Kurzschluss (+ Fee Reega)

***

Zum Abschluss noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: In den kommenden Tagen wird es hier ein wenig ruhiger werden, weil ich für eine kurze Weile unterwegs bin und mich daher eher in der realen Welt als im Internet aufhalten werde. Ab Ende der Woche sollte dann aber wieder alles seinen gewohnten Gang gehen. Bis dann!

Radical Face: „The Bastards Vol.1“

Obwohl Ben Cooper alias Radical Face nicht gerade einer von den Lauten ist und auch nicht mit übertrieben vielen Veröffentlichungen auffällt, dürfte der junge Herr aus Jacksonville den allermeisten von euch zumindest wegen „Welcome Home“ (richtig, der Song aus der Werbung für die Firma, deren Namen ich an dieser Stelle erst dann nennen werde, wenn mir meine neue Kamera zugeschickt wurde) ein Begriff sein. Am 4. Oktober erscheint nun – rechtzeitig zum Herbst – mit „The Family Tree: The Roots“ (Bear Machine Records) das erste reguläre Radical Face-Album seit knapp vier Jahren. Davor und danach beschenkt uns Ben Cooper mit einer Reihe von EPs, deren Songs bei den Aufnahmen zum Longplayer übrig geblieben sind. Dass es sich dabei allerdings keineswegs um Ausschussware handelt, beweisen bereits die drei Stücke auf „The Bastards, Vol.1“zum kostenlosen Download bitte hier entlang.